Seiten

Dienstag, 24. Januar 2012

Meine Nähmode Plus: Eine Schnittmusterheft-Kritik

Wobei, zu kritisieren habe ich eigentlich kaum etwas. Ich bin von diesem Schnittmusterheft wirklich sehr angetan!
Und nicht nur von diesem muss ich gestehen - ich schmökere unglaublich gerne in der Kreativ-Ecke meines Lieblingszeitschriftenhändlers (falls hier Wiener mitlesen: press & more am Westbahnhof) durch die Schnittmusterhefte. Klar, muss ja erstmal eine Qualitätskontrolle machen bevor ich mir das ein oder andere Heftchen dann auch kaufe und mit nachhause nehme. Da habe ich auch schon eine feine Sammlung zusammengetragen!
Früher (bevor ich angefangen habe Schnittmusterhefte zu kaufen) hab ich auch gerne bei Komolka durch die Einzelschnittmusterkataloge geblättert und mir dann Schnittmuster gekauft die ich toll fand. Das geht aber schnell ins Geld, Einzelschnitte kosten circa 7-9€ pro Stück. Der Schnitt beinhaltet meistens noch ein paar Variationen, aber dennoch bekommt man mit einem Schnittmusterheft einfach mehr für sein Geld. Die liegen so bei 4-6€ und pro Heft kann man mit mindestens 35 Schnitten rechnen, wenn nicht noch mehr. Sehr gut um eine Schnittmuster-Sammlung anzulegen und auch um sich vom teuren Einzelschnitt-Konsum abzuhalten. (Bei Bedarf  kann man sich ja trotzdem noch Einzelschnitte zulegen, wenn es gerade dieses und kein anderes Modell sein muss).

Heute dreht sich also alles um Meine Nähmode Plus.



Ich besitze schon ein oder zwei "normale" Meine Nähmode-Hefte, mit durchmischten Größen. Allerdings hören da leider einige Schnitte bei Größe 42 auf, was ich schon sehr schade finde - die sind nämlich teilweise schon schön, aber für mich leider durch die Größe dann nichts. Also hab ich mich natürlich gleich neugierig auf das Plus-Heft gestürzt. Und meine glitzernden Augen wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil!!!
Ich finde ja das Plus-Mode immer ein heikles Thema ist.. Modekaufhäuser und Versandkataloge verstehen da allzugerne Stoffzelte und Schlabberlook darunter. Überhaupt nicht vorteilhaft, wenn ihr meine Meinung wissen wollt (und ich glaube ja, sonst würdet ihr das hier nicht lesen)!! Jede Frau hat ihre Vorzüge und Problemzonen - und möchte natürlich die Vorteile betonen und die Problemzonen verstecken. Mit überweiten Sachen versteckt frau aber beides!!! Mit richtig auf die Figur zugeschnittenen Klamotten dagegen können aber die Vorteile unterstrichen UND die Problemzonen versteckt beziehungsweise davon abgelenkt werden.  Die Modelle aus Meine Nähmode Plus bemühen sich bravoröus um eben dieses.

Hinter den Heften steckt übrigens auch eine bekannte Marke: simplicity. In diesem Heft habe ich den Vermerk zwar (noch?) nicht gefunden, in den anderen Meine Nähmode-Heften war aber der Hinweis auf simplicity.


So, und jetzt ohne weiter Umschweife zur Kritik, beziehungsweise Beurteilung!
Es gibt Themen in diesem Heft (ähnlich wie burda das hat, mit jeweils ein paar Modellen zu einer Überschrift), aber ich finde das sind eher schmückende Überschriften. "Sexy City Girls", "Das Dream Team", "Wild Thing" und "Glamourous Nights" um ein paar zu nennen. Hier fällt natürlich gleich die Verwendung der englischen Sprache ins Auge - ich finde ja (obwohl ich die Sprache durchaus sehr gern habe) dass sie viel zu inflationär auch im deutschen verwendet wird. Aber gut, ist kein wirklicher Minuspunkt.
Es ist ein Frühlings/Sommerheft, also sind die Schnitte entsprechend luftig und leicht. Die Auswahl ist auch gut, es gibt eine ganze Menge Oberteile, einige Kleider, Hosen sowie Accessoires (Gürtel, Tasche zB). Was ich etwas schade finde: es fehlt eine Zusammenfassungsseite, auf der alle technischen Zeichnungen der Modelle vereint sind. Ich finde so eine kompakte Übersicht über alle im Heft befindlichen Modelle immer ganz praktisch.

Aber auch ohne Übersicht hab ich schon einige Modelle auf meine Nähliste hinzugefügt und ein paar Wackelkandidaten schaffen es vielleicht auch noch drauf - da bin ich mir aber noch nicht 100% sicher.
Als erstes meine Favoriten (must haves um auch einen Anglizismus zu verwenden):



Ein süßes Kleidchen mit kurzen Ärmeln. Gefällt mir schon mit dem vom Heft verwendeten Stoff - damit ich es aber auch selber trage würde ich aber doch einen anderen wählen (nicht ganz meine Farbe..) aber auch gerne mit floralen Muster. Auch die kleine Jeansweste dazu find ich ziemlich fesch, die würd mich auch reizen. Die ganzen Einzelteile die sich auf dem Schnittbogen präsentieren haben mir erstmal einen ziemlichen Respekt eingeflößt, aber ich denke wenn man alles ordentlich beschriftet und sorgfältig arbeitet sollte das zu bewältigen sein!





 Dieses fetzige hat echt was für sich. Aber auch ohne die Stoffauswahl ist das ein echt solider Westen/Jackenschnitt. Und keine Kapuze! Unter einem Mantel finde ich Kapuzen nämlich sehr störend, deswegen trage ich im Herbst & Winter lieber kapuzenlose Westen. 
kleiner Einschub:
Im österreichischen Deutsch meinen wir mit Weste gemeinhin Strickjacken/Jacken aus Sweatstoff uä.
Eine Weste kann aber auch eine Jacket-Weste sein (wie die kleine Jeansweste beim floral-gemusterten Kleid)
Und sie hat Taschen! Sehr gut. Wird auf jeden Fall nachgenäht. Mit dem Schnitt kann man sich sicher gut spielen, je nachdem welchen Stoff (uni, bedruckt,..) man wählt und welche Details man noch hinzufügt. Könnte mir da auch gut Applikationen, Spitze, was aufgesticktes uä vorstellen.





Nicht nur auf meinem Foto, sondern auch im Original erkennt man die Details der Schnittführung des Kleides nur auf der technischen Zeichnung. Aber auch so ist offensichtlich dass ich dieses Kleid nachnähen mag. Ich liebe ärmellose Kleider für den Sommer und habe mir für 2012 vorgenommen mein Arsenal da aufzustocken, ich hab nämlich genau ein Kleid von der Sorte am Start bis jetzt. Das ist definitiv ausbaufähig!





Hier gefällt mir auch gleich die Farbe, obwohl ich da persönlich noch mehr Details bräuchte um es tatsächlich anzuziehen. Kleider sind so großflächig dass für mich der Stoff besonders sein muss (zB ein besonderes Muster haben) oder genug Accessoires und andere aufregende Kleidungsstücke dazu kombiniert werden müssen um die Schlichtheit aufzuwerten.  Sonst ist es mir zu fade!
Hierfür sollte ich auch einen passenden Jersey in meiner Sammlung finden.






 Wow! Praktisch auch eine Weste - da aus Sweatstoff gefertigt - aber so raffiniert geschnitten! Ich mag diesen weiten Kragen und diese Rüschen. Und die ganzen Knöpfe!! Da kann man sicher mit ein paar Knopfschönheiten das ganze um noch einen Ticken toller machen. Darf gerne bei mir einziehen. Ich stell mir die Jacke in dunkelrot sehr schön vor. Könnte sie mir aber auch in einem anderen Grünton sehr gut vorstellen, vielleicht so ein dunkles emeraldfarben.





 Einfach nur wow! Schlicht und doch durch den Kragen sehr verspielt und elegant zugleich. Das würde ich auch in einer schönen Unifarbe tragen oder eben in gemustert. Da kann das Muster auch viel ausmachen, das Kleid elegant oder lässig oder verspielt wirken lassen. Bin absolut begeistert von diesem Kragen/Schulterteil. Einfach nur toll!



Und jetzt die Wackelkandidaten. Hier hadere ich noch, weil ich nicht sicher bin ob mir das wirklich stehen würde oder ob ich das wirklich gebrauchen kann. Eure Meinung dazu ist sehr willkommen!




Zusätzlich zu dem Ziel einige Kleider zu nähen habe ich mir für 2012 auch einige Hosen als Ziel gesetzt. Speziell kurze Hosen für den Sommer. Hosenkauf ist ja für jede Jahreszeit anstrengend, aber ich dachte mir kurze Hosen sind vielleicht leichter zum Einstieg als lange. 
Dieses Modell gefällt mir mit der (Fake-)Knopfleiste und der Tatsache das hinten ein Gummizug ist - deutet für mich auf einen hohen Bequemlichkeitsfaktor hin. In der Seite ist ein Reißverschluss versteckt. Ich bin mir allerdings nicht sicher wie das mit Shirt darüber oder hineingesteckt aussieht, so mit kess geknoteter Bluse würde ich es nämlich nicht tragen wollen.(Mag meinen Bauch  nicht so zur Schau stellen)




Wird im Heft als "Wickeljacke" bezeichnet, schaut für mich aber mehr wie ein Wickeloberteil aus. Ich muss nochmal genau lesen ob das irgendeinen Verschluss hat - also wirklich jedesmal gewickelt werden muss. Ansonsten: hat denke ich schon Potenziall, ich mag diese breiten Bündchen/Blenden und diese asymetrische, runde Form unten. 




 Die Farbe ist so gar nicht meins, aber an die muss ich mich ja zum Glück nicht halten. Ansonsten würde ich nur breitere Träger oben machen und finde den Schnitt ansich toll! Verwirrend finde ich aber die Stoffangaben. Im Beschreibungstext neben dem Bild ist die Rede von "Velours-Jersey", darunter kann ich mir noch was vorstellen auch wenn mir sowas bis jetzt noch nicht unter die Augen gekommen ist. Bei der Anleitung steht aber dann "Polyester Velours" und betitetelt ist das ganze mit "Lederkleid". ????
Welchen Stoff soll ich denn nun verwenden? Muss es Jersey sein oder ist generell was mit etwas Elastizität okay? Elastisch sollte es wohl schon sein, weil kein Reißverschluss drinnen ist.





 Sieht hier ziemlich langweilig und brav aus - hat mit der Schnittführung und dem teilbaren Reißverschluss vorne aber durchaus Potenziall wie ich finde! Die Ärmel sind mir zu lang, aber das könnte man ja auch noch ändern. Bin ich die einzige die da Potenzial sieht oder soll ich mir das Kleid lieber aus dem Kopf schlagen?




 Das finde ich super schön, dieses Oberteil! Die Knöpfe am Ärmel. Die großen Taschen vorne (die aber doch so unauffällig sind eigentlich). Die abgerundete Form unten!
Wieso ist es dann ein Wackelkandidat fragt ihr euch? Naja, ich bin echt unsicher ob mir das steht. Wie hier zu einer Hose kombiniert stell ich es mir aber schon ziemlich cool vor. Hach. Ich weiß es nicht! Meinungen dazu?




Schlichte Eleganz. Sie verwenden ein Crash-Leinen dafür und das kann ich mir auch sehr gut vorstellen selbst so zu verarbeiten. Für eine elegante Feier stell ich mir das als perfekt zu einem ärmellosen Kleid vor. Werde ich aber nicht sofort planlos nähen, sondern eher mal wenn ich einen Anlass dafür habe. Ist ja doch nichts was ich dauernd tragen würde.





 Ein Kaftan. Könnte ich mir gut in einem Batikstoff vorstellen - aber lieber in anderen Farben. Auch sonst in ziemlich allen Farben und Mustern. So als leichter Überwurf für kühle Sommerabende eben. Aber: Steht mir das? Oder seh ich damit aus wie ein Trampel? 
Ich trage ja seher gerne Tücher, auch Schultertücher, und das sehe ich irgendwie als Fortsetzung von dieser Leidenschaft. Was meint ihr?


Ich habe jetzt 13 von insgesamt 42 Modellen kommentiert. Es gibt noch ein paar Spitzenkleider, Röcke und Hosen die ich nicht besprochen habe - die haben mir halt nicht so zugesagt. Zwei verschiedene Badeanzugmodelle sind auch dabei und ein Regenmantel. Für den wird sich wahrscheinlich meine Mama begeistern, sie hat schon eine halbe Ewigkeit vor sich einen zu nähen da sie keinen zu kaufen findet - als ich ihr erzählt hab dass hier ein Schnitt für einen im Heft ist war sie jedenfalls schon sehr interessiert.
Gekauft habe ich das Heft letzte Woche Donnerstag, sollte also auch noch erhältlich sein.

Für in Hamburg und Umgebung wohnende war auch ein kleiner Tipp im Heft abgedruckt - also wenn das in meiner Gegend wäre würd ich auf jeden Fall mal neugierig vorbeischauen!


Schauen wir mal was davon als erstes in meinen Kleiderschrank ziehen wird!
;)

Kommentare:

  1. Ich finde das blaue kleid und das braune von den wackelkandidaten total schön *.* Bitte dann ganz viel drüber schreiben wie die projekte laufen ^^
    ich kann mit schnitten gar nicht umgehen, hab zwar einige zuhause, aber mich noch nicht drangetraut. muss es endlich mal wagen. XD

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss nur schönen Stoff dafür finden, dann werden die auf jeden Fall angegangen *.* Das braune ist ja nur ein Wackelkandidat weil ich die Stoffangaben so verwirrend finde und nicht weiß welchen Stoff ich jetzt kaufen muss.. Hmpf! Aber ich hoffe da komm ich noch dahinter, notfalls frage ich noch im Nähforum herum.
    Und wird gemacht, also das beschreiben :)

    Schnitte sind eigentlich nicht so schwer. Ich find das abpausen am Anfang immer etwas lästig, erstmal das rumsuchen mit all den übereinander liegenden Linien und so und dann eben pausen, pausen, pausen XD Aber keine Ahnung, gehört ja auch dazu. Danach muss man sich eigentlich nur an die Anleitung halten (und bisschen gesunden Menschenverstand mitbringen, manchmal ist nicht alles 100% beschrieben).
    Für den Notfall vielleicht eine Person in der Hinterhand haben die man fragen kann wie das jetzt gemeint ist, dann geht das schon :) Und fang halt vielleicht nicht gleich mit dem überdrüber-Profi-Schnittmuster von Vogue an mit 3689 Teilen XD Du weißt was ich mein? ;D

    AntwortenLöschen
  3. Ganz super lästig finde ich bei Meine Nähmode Plus das Auffinden der Schnittmuster. Wo steht, welcher Bogen A, B, C, D, E, F? ist. Obwohl ich sonst damit gut zurechtkomme, finde ich mich hier überhaupt nicht zurecht. Ich habe jetzt mühsam ein falsches kopiert. Das richtige Modell Nr. 01 Heft 2016 finde ich nicht. Ich bin schon ganz "blind".
    Weiss jemand einen Rat??
    Chris

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab deine "Kritik" von 2012 gelesen. Ich kannte das Heft noch nicht und habs mir heut 8.1.2017 gekauft. Die Übersicht der technischen Zeichnungen ist diesmal drin.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, ich beziehe mich auf den Kommentar von unknown und wende mich natürlich an die Bloggerin.
    @ Bloggerin
    deine Seite gefällt mir gut. Ich bin bei der Suche nach genau dieser Zeitschrift darauf gestoßen. Warum sind deine Posts inzwischen so spärlich geworden?
    Hast du vielleicht die Nase voll von diesem Heft, weil du alle Mo0delle schon angefertigt hast? Ich würde es dir abkaufen. Melde dich doch mal bei mir.

    @ unknown
    vielleicht liest du ja nochmal, was du geschrieben hast. Mich würde interessieren, wo du dieses Heft gefunden hast. Ich suche es schon sooooo lange.
    Eine Antwort unter Austern.Schale@web.de wäre toll.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ich poste mittlerweile auf dem Blog sehr selten weil das dokumentieren der Projekte einfach nochmal viel Zeit kostet, die ich lieber ins werkeln direkt stecke ;) Das Heft besitze ich sogar 5 Jahre später noch (obwohl es mittlerweile etwas zerfleddert ist) und hab einige Sachen daraus genäht. Du könntest mal übers Internet schauen, man müsste Meine Nähmode auch direkt über den Verlag bestellen können.
      Schau mal auf diese Seite: https://www.shop.oz-verlag.de/113/?cid=34&page=1
      Wenn du jetzt alte Hefte suchst, hast du bei ebay vielleicht Glück :)

      Löschen
  6. Darlehensangebot !!!

    Wir sind DIAMOND LOAN FIRM Wir bieten sowohl langfristige als auch kurzfristige Darlehensfinanzierung. Wir bieten sichere und vertrauliche Kredite zu einem sehr niedrigen Zinssatz von 2% pro Jahr, persönliche Darlehen, Schuldenkonsolidierung, Venture Capital, Business Loan, Firmenkredite, Bildungskredit, Home Loan und Darlehen aus irgendeinem Grund!

    Wir sind die zuverlässige Alternative zur Bankfinanzierung und unser Bewerbungsprozess ist einfach und unkompliziert. Unser Darlehen reicht von 5.000,00 bis 25.000.000,00. (Fünfundzwanzig Millionen Dollar). Zusätzliche Informationen: Wir werden schnell zur privaten, diskreten und serviceorientierten Kreditvergabe für allgemeine Kredite. Wir sind das Unternehmen, an das wir uns wenden, wenn traditionelle Kreditquellen versagen.

    Wenn Sie interessiert sind, nicht
    zögern Sie nicht, uns mit Informationen unten per E-Mail zu kontaktieren, diamondloanfirm24@gmail.com

    Herzliche Grüße,
    Herr Matt Philips.
    Leiter, Abteilung für Kreditanträge,
    DIAMOND Darlehensfirma.
    E-Mail: diamondloanfirm24@gmail.com

    AntwortenLöschen

Hey, super dass du etwas zu sagen hast!